Den Koran verstehen

Freitagspredigt am 15.01.2021

Der Koran lehrt den Gläubigen Taqwa, d.h. Gottesfurcht bzw. Gottesbewusstsein. „Oh, ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah, wie es ihm gebührt. “Taqwa bedeutet, alles zu vermeiden, was haram (verboten) ist, alles zu befolgen, was Fard (Pflicht) ist und von den Sunna-Handlungen so viel zu tun, wie man kann. Sunna ist das, was der Prophet Mohammad, Friede und Segen mit ihm, getan oder gesagt hat. Muslime sind dazu angehalten, sich möglichst viel mit dem Koran zu beschäftigen, besonders jetzt, da in drei Monaten der Fastenmonat Ramadan beginnt.

Der Koran ist das Wort Gottes, daher ist es wichtig, ihn nicht nur zu lesen oder sich Koran-Rezitationenanzuhören. Man muss auch versuchen, ihn zu verstehen, so gut man kann. Der Koran ist eine frohe Botschaft von Allah. In einem Hadith sagte der Prophet, Friede und Segen mit ihm: „Es werden Zeiten mit viel Fitna (Versuchungen) kommen, daher haltet am Seil Allahs, dem Koran, fest.“ Der Koran ist wie in Seil zwischen Himmel und Erde. Je fester man sich daran hält, umso stärker ist die Bindung zu Allah. Allah sagt selbst, dass der Koran leicht verständlich ist. Daher müssen wir uns mit seinem Inhalt beschäftigen um die Zusammenhänge zu verstehen, damit wir die Gebote und Verbote Allahs einhalten.

Einige Sahaba wiederholten die ganze Nacht eine Aya aus dem Koran und weinten deswegen. Umar ibn al-Khattab, Allahs Wohlgefallen mit ihm, ist durch eine einzige Aya zum Islam konvertiert. Wir können nur Zugang zum Koran bekommen und ihn richtig verstehen, wenn unsere Herzen rein sind. Durch jede Sünde, die ein Muslim begeht, bildet sich ein schwarzer Fleck auf dem Herzen. Wenn man viel sündigt, ist das Herz irgendwann das ganze Herz schwarz. Das Herz kann nur durch die Tauba, d.h. durch die aufrichtige Reue wieder gereinigt werden. Die Tauba löscht die Sünden wieder aus.

Laut einem Hadith muss der Muslim bei der Koranrezitation mit dem Herzen und dem Verstand aufmerksam zuhören. Leider sind wir heute viel zu oft abgelenkt durch das Smartphone, soziale Medien etc. Der Koran ist eine Rettung vor dem Höllenfeuer und somit auch ein Schlüssel zum Paradies.

Ein Gleichnis zum lesen des Korans: Ein Mann geht zum Arzt, weil ihm seine Ohren wehtun. Daraufhin verschreibt ihm der Arzt Antibiotika. Als diese nicht helfen, geht er am nächsten Tag wieder hin und fragt den Arzt, woran das liegen könnte. Anstatt die Tabletten einzunehmen, hat er sie insein Ohr gesteckt, wo sie nicht wirken können. Das Fazit ist, dass wir den Koran aufmerksam lesen müssen und nicht nur nebenbei.

Weitere Beiträge

Islamischer Grundlagenkurs

Neuer IJB-Grundlagenkurs im ZRMGEine Chance für jeden, der den Islam von Grund auf und mit System lernen möchte: Der neue Grundlagenkurs startet inschaAllah am 04. Juni 2022. Wir behandeln die Glaubenslehre, die gottesdienstlichen Handlungen, Werte, Prinzipien und...

Ramadan Basar

Weitere Beiträge Vielleicht auch interessant ...

Brandanschlag auf Moschee

Berlin, 08.03.2022 Am Morgen des 07.03.2022 wurde vor dem Eingang unserer Moschee „Zentrum für Religion, Mensch und Gesellschaft e. V.“ ein Brandanschlag verübt. Das Feuer ging von vorsätzlich in Brand gesetzten Tischen und Stühlen im Innenhof des Gebäudekomplexes...

Die Geschichten der Propheten

Vortragsreihe für Jugendliche und Erwachsene - mit Sheikh Ferid Heider Einführung Adam as. Schith & Idris as. Weitere Beiträge Vielleicht auch interessant ...

Vielleicht auch interessant …

Islamischer Grundlagenkurs

Islamischer Grundlagenkurs

Neuer IJB-Grundlagenkurs im ZRMGEine Chance für jeden, der den Islam von Grund auf und mit System lernen möchte: Der neue Grundlagenkurs startet inschaAllah am 04. Juni 2022. Wir behandeln die Glaubenslehre, die gottesdienstlichen Handlungen, Werte, Prinzipien und...